Ruine Güssenburg

Die Güssenburg auf dem Schlossberg rechts der Brenz in Hermaringen, Stammsitz des weit verzweigten Rittergeschlechts der Güssen wurde wohl 1216 errichtet, um 1346 erweitert und zu einer mächtigen und wehrhaften Burg ausgebaut. Im Jahr 1434 zogen sich die Güssen aus Hermaringen zurück und verkauften die Burg samt Grundbesitz an die Grafen von Helfenstein. In der Johannisnacht 1448 wurde die Güssenburg im Städtekrieg durch die Freien Reichstädte Ulm, Lauingen und Giengen zerstört und in der Folge nie wieder aufgebaut.

Für das Landratsamt Heidenheim habe ich diese Stimmungsvollen Aufnahmen an einem der letzten schönen Herbsttage umgesetzt.

Richtig spannend wird es, wenn man die Ruine mit dem Wissen um die Sage von der Güssenburg besucht.

Die Sage von der Güssenburg (hier klicken)

Und hier ist die Güssenburg gelegen:

Link zu Google Maps (hier klicken)

zur Artikelübersicht